Auf dem Weg zu mehr Sicherheit und Komfort!

Vorbereitungen für den Ausbau der Radwege im Ramingtal und von Behamberg nach Wachtberg

Immer mehr Menschen nutzen das Fahrrad als umweltfreundliches Fortbewegungsmittel. Doch gerade auf stark befahrenen Straßen ist es oft nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich, mit dem Fahrrad unterwegs zu sein. Genau aus diesem Grund ist es wichtig, geschützte Radwege zu schaffen, die es Radfahrern ermöglichen, sicher ans Ziel zu kommen. Vor vierzehn Jahren haben die Gemeinden Behamberg und St. Ulrich bereits den Plan gefasst, entlang der kurvigen und stark frequentierten Ramingtalstraße einen Radweg zu errichten. Doch bisher blieb die Umsetzung auf niederösterreichische Teilstrecken beschränkt. Nun haben sich die beiden Gemeinden gemeinsam mit der Stadt Steyr erneut zusammengesetzt, um über den weiteren Ausbau der Strecke zwischen Kleinraming und der Haratzmüllerstraße in Steyr zu beraten. Die gute Nachricht: Die Initiative hat Früchte getragen! Die Länder haben ihre Unterstützung zugesagt, und gemeinsam mit den zuständigen Straßenbauabteilungen sowie den Straßenmeistereien werden nun die topografischen Verhältnisse und Besitzverhältnisse entlang der Landesstraße aufgenommen, um eine solide Planungsgrundlage zu schaffen. Vermesser sind bereits unterwegs, um Feldskizzen anzufertigen und die Strecke zu vermessen. Auch entlang der Landesstraße vom Ortszentrum Behamberg zum Wachtberg sind ähnliche Aktivitäten im Gange. Hier gibt es bereits erste Grobplanungen, die verschiedene Möglichkeiten darstellen. Nach der Aufnahme der Gegebenheiten vor Ort werden Planungen zu möglichen Trassenführungen in Angriff genommen. Alle Arbeiten erfolgen selbstverständlich in enger Abstimmung mit den Ländern und den Gemeinden. Besonders wichtig ist uns dabei die Einbindung aller relevanten Akteure, darunter der Bürgermeister von Behamberg, die Bürgermeisterin von St. Ulrich, die zuständige Stadträtin von Steyr, die Radbeauftragten und die Radinitiative Ramingtal. Wir sind auf einem guten Weg, um das Radfahren entlang der Landesstraßen sicherer zu gestalten. Mit vereinten Kräften arbeiten wir daran, eine Infrastruktur zu schaffen, die nicht nur die Umwelt schützt, sondern auch dazu beiträgt, dass sich immer mehr Menschen für das Fahrrad als nachhaltiges Verkehrsmittel entscheiden. Wir halten euch auf dem Laufenden!